Wie du dir Rennerei im Supermarkt ersparst und weniger Lebensmittel schlecht werden

Wie du dir Rennerei im Supermarkt ersparst und weniger Lebensmittel schlecht werden

Eigentlich weiß doch jeder, dass selbst gemachtes Essen viel besser schmeckt, als irgendein Fertigprodukt, oder?

Für unseren Körper ist es enorm wichtig alle Nährstoffe zu bekommen. Nur so kann der ganze Organismus reibungslos funktionieren und ohne bleibende Schäden unseren Körper und uns am Leben halten.

Eine gesunde Ernährung nimmt definitiv Zeit in Anspruch und dauert meist ein wenig länger als eine Pizza in den Ofen zu schieben oder sich ein Brot zu schmieren, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Nicht nur, dass es sich auf die Gesundheit auswirkt, man fühlt sich unter anderem auch viel energiereicher und fitter.

Mit ein paar Tipps für die Umsetzung im Alltag und Organisation kann man sich aber viel Zeit sparen, hat trotzdem immer was Leckeres in der Tasche und muss sich nicht jeden Tag überlegen was man kochen will und das meistens schon, wenn man mega Hunger hat. 🙂

Einer der wichtigsten Punkte ist der Wochenplan.
Wenn man diesen einmal komplett in den Alltag integriert hat und das automatisch läuft, hat man das Wichtigste geschafft.

Ich muss zugeben, dass diese Routine nicht sooo einfach ist.
Es kommt ein Urlaub dazwischen, ein Kurztrip am Wochenende, Geburtstage oder sonst irgendwas… ich weiß selbst wie schwierig es ist, sich jede Woche einmal die Zeit zu nehmen um zu planen.

Und auch bei mir läuft es noch lange nicht automatisch.
Es gibt etwas bessere und schlechtere Wochen.
Das Wichtige ist nur, dass man weitermacht, auch wenn man mal eine oder mehrere Wochen ‚ausgesetzt‘ hat oder nicht so perfekt liefen.
Dranbleiben!

Man spart sich nicht nur Zeit, sondern schmeißt auch weniger Lebensmittel Weg, weil man das ganze Gemüse dann für zwei Gerichte einplant oder nichts vergisst, was sich noch im hinteren Teil des Gemüsefachs versteckt! 😉

Nimm dir einen Tag Zeit an dem du die Woche durchplanst. Ich mach es zum Beispiel samstags.
Schreib dir die Gerichte auf einen Wochenplan und die Zutaten direkt auf einen Einkaufszettel, nachdem du gecheckt hast, was du noch zu Hause hast.

Kleiner Tipp
: Du kannst Gerichte auch zweimal in der Woche essen! 😉

Um dir zusätzlich noch ein bisschen Zeit und Nerven beim Einkaufen zu sparen, hab ich dir noch einen kleinen Tipp.

Kennst du das, wenn du deinen Einkaufszettel ‚abarbeitest‘ und am Schluss feststellst, dass du irgendwas beim Gemüse oder im Kühlfach vergessen hast? Also alles nochmal zurück laufen… dann wieder Richtung Kasse… oh mist… Öl vergessen… das steht ganz hinten! 🙂

Um solche Situationen zu vermeiden, hab ich mir einen Einkaufszettel erstellt, der in 4 Kategorien unterteilt ist.

Frisches, Kühlregal, Verpacktes und Sonstiges.

Beim Wochenplan und Einkaufszettel schreiben teil ich dann direkt die Zutaten in die Felder ein und erspar mir so eine sinnlose Rennerei und Nerven beim Einkaufen! 😉

Noch ein paar zusätzliche Tipps zum Wochenplan und die Umsetzung und Integration im Alltag bekommst du übrigens in meinem Workshop… die nächsten zwei Termine stehen fest!! 🙂

Wenn du Lust auf einen Tag mit leckerem Essen, tollen Tipps, Austausch mit anderen Interessierten und Spaß hast, dann schau doch mal hier vorbei… http://dominique-filipzik.de/angebote-fuer-dich/food-life-workshop/

Falls du bis jetzt noch nie einen Wochenplan gemacht hast oder ihn vielleicht in letzter Zeit ein bisschen vernachlässigt hast, fang einfach mal an (oder wieder 😉 )…

Du wirst sehen, dass es sich lohnt!

Falls du Fragen hast, schreib mir einfach! 🙂

life-in-balance-deine-dominique